Tags

, , ,

IMG_20131102_133907

Dieses Gefühl den Plattenladen seines Vertrauens zu betreten und stundenlang ellenbogentief in Platten zu wühlen um vielleicht ein paar seltene Stücke zu Tage zu befördern. Dann die triumphierende Gewissheit, dass man genau diese eine LP gefunden hat, die den Plattenspieler nicht mehr verlassen wird, genauso wenig wie das eigene Herz. Sich dann noch mit den Jungs vom Laden die Großartigkeit der Platte, ihre Vorgeschichte und der Musik im Allgemeinen vor Augen zu führen und den Tag als „sehr erfolgreich“ für immer im Gedächtnis zu behalten.

Plattenkaufen ist eine Herzensangelegenheit. Zumindest für mich. In unmittelbarer Nähe meiner Wohnung in Central-Kreuzberg habe ich 9 Plattenläden entdeckt. Der Grund, warum ich mich trotzdem jedes Mal auf den Weg in den Prenzlauer Berg mache, heißt Funhouse Records.
Der Vinyl-affine Berliner, welcher die sonntäglichen Massen des Mauerparks nicht scheut, kennt Martin und Stefan bestimmt. Die beiden haben schon vor der Eröffnung des Ladens den Flohmarkt mit einer großen Auswahl von fair gepreisten Records versorgt.

Ich habe nachgefragt, was Funhouse Records so besonders macht:

Funhouse Records trägt den gleichen Namen wie das legendäre Stooges-Album von 1970- gibt es da eine besondere Liebe zur Band oder wie kam der Name zu Stande?

Wir hatten lange wegen des Namens unseres Ladens hin- und herüberlegt, bis wir uns sagten, es sollte eine Anspielung auf eine Platte oder Band sein, auf die wir uns beide gut einigen können – Martin kommt eher aus der Ecke Garagenpunk und ich aus dem Rock’n’Roll, aber auf die Stooges stehen wir beide. Außerdem soll ja ein Plattenladen durchaus auch ein House Of Fun sein, also…

 Was ist eure persönliche Beziehung zu Musik und wie kamt ihr dazu einen Plattenladen zu eröffnen?

Wir hören beide seit Ewigkeiten Musik, rennen genausolang auf Konzerte und sammeln Schallplatten. Eines schönen Tages waren wir beide in unseren jeweiligen Berufen relativ gleichzeitig an einem Punkt angelangt, wo wir uns sagten “Es wird dringend Zeit für etwas Neues, und warum nicht gemeinsam etwas auf die Beine stellen?!”. Das hieß bei uns dann eben, nach Jahren sporadisch gemeinsam betriebener Plattendeals (Flohmärkte und Plattenbörsen) uns mit der Idee Plattenladen selbständig zu machen.

Was unterscheidet Funhouse Records von anderen Plattenläden in Berlin?

Hoffentlich die schöne und abwechslungsreiche Auswahl, die faire Preisgestaltung und das einladende Ambiente. Lieblos eingerichtete Läden mit ebenso lieblos zusammengestellten Sortimentern gibt’s in Berlin ja wirklich schon genug.

Was für besondere “Schmuckstücke” habt ihr denn grade im Sortiment?

Wir haben diverse seltene LPs von Motorpsycho im Regal stehen, die Cold War Kids, eine handsignierte LP von Karl-Heinz Stockhausen, eine LP vom Jazzer Yusef Lateef mit einem hinreißenden Coverfoto (“Prayer To The East” auf Savoy), zwei klassische Doowop-LPs mit ikonographischen Covern (“Rumble” und “The Jesters Meet The Paragons”, beide auf Jubille), eine schön an-psychedelisierte LP von Mr. Spock namens “The Touch Of Leornard Nimoy”, diverse frühe UK-Pressungen von Led Zeppelin oder David Bowies Ziggy Stardust, wie überhaupt schöne LPs im Indie/Alternative und 60s-Bereich. Außerdem ein handverlesenes Sortiment von ca. 2000 original US-Singles in den Bereichen Soul, Rhythm’n’Blues, Rock’n’Roll und 60’s/Garage – Singles von Howlin’ Wolf, Little Walter, Johnny Kidd, Gene Vincent, Wanda Jackson, Nancy Sinatra, Five By Five, The Choir, Bob Seger System – alles da.

IMG_20131116_173207

Berlin Funhouse Records

Stargarder Straße 29, 10437 Berlin

(S-Bahn/Tram Prenzlauer Allee)

Mo-Sa: 13.00 – 19.30

Facebook: Berlin-Funhouse-Records

Email: info@funhouserecords-berlin.de